Arabischlernen und Umgebung erkunden: Rabat, Bouknadel, Témara

Als ich während des Praktikums in Casa gewohnt hatte, war Rabat immer das ruhige, entspannte und saubere Gegenbild gewesen, in dem man sich eine Stunde Fahrzeit entfernt, ein bisschen von der hektischen Wirtschaftsmetropole erholen konnte. Nun wohne ich seit fast einem Monat in Rabat und muss eingestehen: Irgendwie war Casa doch „cooler“ zum Wohnen und… Weiterlesen Arabischlernen und Umgebung erkunden: Rabat, Bouknadel, Témara

Und sonst so: „Paul“ vs. Derb Khallef, Besuch in Mohammedia und Forum de Rabat

Verangenes Wochenende standen mal wieder ein paar Erlebnisse in der näheren Umgebung von Casa bzw. Casa selbst auf dem Programm: Samstag das Kontrastprogramm zwischen einem Frühstück bei der französischen Kette „Paul“, wo sich die Casawi-Schickeria (Casawi = Leute aus Casa) und viele Expatriots (v. a. Franzosen und Spanier, sowie unsere deutsche Wenigkeit) treffen und das… Weiterlesen Und sonst so: „Paul“ vs. Derb Khallef, Besuch in Mohammedia und Forum de Rabat

Bretagne-Déjà-vu in Rabat und Salé

Letztes Wochenende wollte ich endlich einmal die marokkanische Hauptstadt Rabat unter die Lupe nehmen, zumal diese gerade einmal eine Stunde im Zug von Casa entfernt liegt. Gesagt, getan! Der erste Eindruck war höchst positiv, da sich Rabat als um einiges ruhiger, sauberer und schöner als Casa zeigte. Ich lief die arkadengesäumte Hauptstraße „Mohammed V“, die… Weiterlesen Bretagne-Déjà-vu in Rabat und Salé

Lima, die facettenreiche peruanische Hauptstadt mitten in der Wüste

Mitten in der Wüste? Lima? Nun ja, nicht ganz. Die peruanische Hauptstadt wird natürlich zum Einen durch den Pazifik begrenzt. Den Rest der Stadt, der dem Landesinneren zugewandt ist, jedoch umgibt tatsächlich eine so genannte Küstenwüste, wie sie für den ganzen peruanischen Küstenstreifen typisch ist. Fährt man also z. B. südlich aus Lima hinaus, wähnt… Weiterlesen Lima, die facettenreiche peruanische Hauptstadt mitten in der Wüste

Trinidad & das Valle de los Ingenios (Tal der Zuckermühlen) – die Zeitreise geht weiter

Vor Antritt meiner Kubareise hatten mir viele Freunde und Bekannte erzählt, dass man, wenn man diese Insel besuche, eine Zeitreise mache, da sie einfach so viele Jahrzehnte fast vollständig von der Außenwelt abgeschnitten gewesen war. Und tatsächlich: Bei Ankunft am Flughafen in Havanna fühlt man sich in den Muff der 50er Jahre zurückversetzt und überall… Weiterlesen Trinidad & das Valle de los Ingenios (Tal der Zuckermühlen) – die Zeitreise geht weiter

Ab ans Meer – die Nordküste lockt mit Kolonialbauten, Strand und dem Dominican Jazz Festival

Station: Puerto Plata Puerto Plata, „Silberhafen“, so nennt sich die größte Stadt an der dominikanischen Nordküste. Der Legende nach näherte sich 1493 Kolumbus der Stadt von Seeseite aus, wobei das Meerwasser so stark reflektiert wurde, dass es an Silbermünzen erinnerte. Daher also der Name. Für eine 140.00 Einwohnerstadt kam mir das Stadtgebiet sehr weitläufig vor,… Weiterlesen Ab ans Meer – die Nordküste lockt mit Kolonialbauten, Strand und dem Dominican Jazz Festival

Da ist was „schau“ im Staate Dänemark: Kopenhagen

Kopenhagen – in dieser Stadt war ich bereits viermal gewesen, hatte jedoch alles nur im Sauseschritt innerhalb von zwei Stunden und vorwiegend aus der Innenperspektive aus dem Bus heraus gesehen. Das war im Rahmen meiner Rentnerreisetour zum Nordkap. Dieser Zustand musste geändert werden und so beschloss ich zusammen mit Katja die Stadt über Ostern etwas… Weiterlesen Da ist was „schau“ im Staate Dänemark: Kopenhagen

Schnorcheln rund um Matemwe und Mnemba Island

Asche auf mein Haupt! Mein letzter Blogeintrag liegt schon eine ganze Weile zurück und auch dieser Eintrag hat eine leichte Verspätung von drei Wochen – ähem… Zur Wiedergutmachung gibt es im Anschluss aber gleich einen zweiten Eintrag 🙂 Kurz bevor Maki nach fast zwei Jahren Sansibar leider verließ gingen wir noch auf Schnorcheltrip (mein erster… Weiterlesen Schnorcheln rund um Matemwe und Mnemba Island

Surrealer Wüstentrip

Nach dem Spanienausflug waren noch zwei Woche in Marokko übrig. Eine Woche Sprachkurs hielt ich noch durch, aber eine Weitere? Keine Chance, mein Kopf war vollkommen informationsübersättigt, und so beschloss ich das bereits gezahlte Geld für einen von der Sprachschule organisierten Ausflug einzusetzen. Mein Traum wurde war: Es wurde ein Wüstentrip angeboten! Also, Freitagmittag ab… Weiterlesen Surrealer Wüstentrip

„Flucht“ vor dem Ramadanende nach Andalusien – 1. Akt: Sevilla und Sierra de Grazalema

Die Blogchronologie wird nun zwar etwas unterbrochen, aber ich möchte euch meine Erlebnisse und Fotos aus Andalusien und von Gibraltar nicht vorenthalten, wohin ich Ende August die „Flucht“ vor dem Ramadanende angetreten hatte. Ich hatte die Feierlichkeiten des ‚id al-fitr, des Fastenbrechenfestes, nämlich noch aus Syrien in Erinnerung und ahnte, dass auch in Marokko alles… Weiterlesen „Flucht“ vor dem Ramadanende nach Andalusien – 1. Akt: Sevilla und Sierra de Grazalema